Letzte Änderung: 05.12.2003

Deutsch-Hauptseite Drucken

Tipps zur Erlebniserzählung

Stoffsammlung und Schreibplan

Schreibe auf, was dir spontan zum Thema einfällt, ordne dann die Notizen in einer sinnvollen Reihenfolge! Überprüfe außerdem, ob du das Thema genau erfasst hast. Fertige eine Skizze zum Aufbau an (Erzählmaus), in der du die Elemente des Aufbaus einträgst. Lege einen Schreibplan an, der folgenden Aufbau berücksichtigt:

Aufbau

Die Überschrift weist nur andeutungsweise auf das Geschehen hin, muss kurz sein und soll Interesse wecken!

  1. Die Einleitung behandelt die W-Fragen (Wer, Was, Wo, Wann, Warum?) und führt aus der Sicht des noch ahnungslosen (Ich-)Erzählers in die Geschichte ein. Schildernde Elemente sollen vor allem die Umgebung, die Gefühlslage usw. beschreiben.
  2. Der Hauptteil besteht aus der Spannungssteigerung, die eine Hinführung zum Höhepunkt ist. Schilderungen nehmen zu, die Handlung muss aber dennoch fortgeschrieben werden. Der Höhepunkt besitzt kurze Sätze, stellt das Ereignis mit Sinneswahrnehmungen dar (=innere Handlung), ist knapp gestaltet und im szenischen Präsens geschrieben.
  3. Im Schlussteil wird die Handlung zügig zu Ende geführt und die Stimmung nach dem Ereignis beschrieben. Wechsle wieder zum Präteritum!
Wichtige Regeln
Von Raimund Hofmann
Deutsch-Hauptseite Drucken